Main stage

Abschiedsrede als Klinikleiter: Wie Sie sich gebührend von den Mitarbeitern der Klinik verabschieden

Wer jahrelang eine Klinik geleitet hat und nun in den Ruhestand geht oder sich aus anderen Gründen verabschiedet, bekommt in der Regel einen standesgemäßen Ausstand. Die Kollegen versammeln sich, es gibt etwas zu essen und zu trinken und auch eine Rede darf nicht fehlen. Als Klinikleiter werden alle Augen auf Sie gerichtet sein und sie haben bei Ihrer Abschiedsrede in den Ruhestand die letzte Gelegenheit, noch einmal das Wort an die Belegschaft zu richten.

Bereiten Sie sich daher gründlich auf die Rede vor und sammeln Sie im Vorfeld die Inhalte, die Sie vermitteln wollen.

Inhalte einer Abschiedsrede als Klinikleiter

Gehen Sie auf Ihre Zeit in der Klinik ein:

  • Seit wie vielen Jahren haben Sie als Klinikleiter gearbeitet?
  • Welche Stationen haben Sie in der Klinik durchlaufen?
  • Wie sind Sie Klinikleiter geworden?
  • Was haben Sie an Ihrer Arbeit besonders gemocht?
  • Was hat sie dazu bewegt diesen Beruf auszuüben?
  • Welche Herausforderungen gab es in Ihrer Zeit als Klinikleiter zu meistern – sowohl als Führungskraft im Umgang mit den Mitarbeitern als auch im Umgang mit den Patienten?
  • Erfolge in der Klinik feiern – welche waren das?
  • Welche Bedeutung hat die Medizin für Sie?

Thematisieren Sie auch Ihre Zukunft:

  • Wie geht es für Sie weiter?
  • Weshalb verlassen Sie das Krankenhaus?
  • Was wird Ihnen fehlen?
  • Welche Personen werden Sie vermissen?
  • Welche Aufgaben werden Sie vermissen?
  • Wer wird Ihr Nachfolger sein?

Klinikleiter dürfen natürlich auch die Danksagungen nicht vergessen. Am besten machen Sie sich vorher eine Liste mit den wichtigsten Personen, um alle in der Rede zu berücksichtigen:

  • Chefarzt
  • Oberarzt
  • Verwaltungsleiter
  • Assistenzärzte
  • Pflegekräfte
  • Stellvertreter

Bedanken Sie sich bei den wichtigsten Personen namentlich für die gute Zusammenarbeit. Andere Personen können in Gruppen zusammengefasst werden. Beispiel an den Chefarzt:

„Bei Ihnen Herr Dr. Meier möchte ich mich ganz besonders für die außerordentlich gute Zusammenarbeit bedanken. Mein Dank gilt ebenso den Pflegekräften dieses Krankenhauses, die für unsere Patienten täglich übermenschliche Arbeit leisten. Ohne Sie würde unser Betrieb nicht laufen.“

Der Aufbau der Abschiedsrede als Klinikleiter

Ein Beispiel für einen möglichen Aufbau der Rede zum Gang in die Rente:

  • Begrüßung der anwesenden Gäste
  • Hintergrundinformationen zur eigenen Person
  • Darstellung der eigenen Leistungen für die Klinik
  • Dank an die Kollegen
  • Ausblick in die Zukunft
  • Die besten Wünsche für die Mitarbeiter
  • Verabschiedung

Wichtig: Wenn Sie Ihre eigenen Leistungen beschreiben, sollten Sie sich nicht zu sehr selber loben. Bleiben Sie bescheiden, gehen Sie ruhig selbstbewusst auf Ihre Erfolge ein, aber halten Sie sich mit der Lobhudelei zurück.

Private Einblicke geben

Gerne dürfen Sie in Ihrer Abschiedsrede auch privat werden. Geben Sie Einblicke wie sich Beruf und Privatleben vereinbaren ließen oder erwähnen Sie, dass Sie Ihr Partner stets unterstützt hat. Auch Charakterzüge oder persönliche Vorlieben dürfen Sie in Ihrer Rede erwähnen, zum Beispiel wenn Sie in die Zukunft blicken:

„Ich freue mich darauf, im Ruhestand wieder mehr Zeit für meinen Garten zu haben.“

„Wer mich kennt, der weiß, dass ich immer eine Vorliebe für Süßspeisen hatte – umso mehr freue ich mich im Ruhestand nun darauf, mehr backen zu können.“

Wer nicht in den Ruhestand geht, sondern in eine andere Klinik oder einen gänzlich anderen Job wechselt, kann in seiner Rede einige Einblicke dazugeben.

Abschiedsrede: Stets wohlwollend und positiv sein

Verzichten sollten scheidende Klinikleiter auf nachträgliche Kritik oder missgünstige Worte. Selbst wenn sie der Meinung sind, dass in ihrer Amtszeit nicht immer alles zu ihrer Zufriedenheit gelaufen ist, ist die Abschiedsrede nicht die richtige Gelegenheit, um das anzusprechen. In ihr sollten vor allem Wohlwollen und ein positives Grundgefühl Platz finden.

Humor ist ein passendes Stilmittel für eine Abschiedsrede. Wenn alle noch einmal zusammen lachen können, ist das ein schöner Abgang und Ihre Kollegen werden mit einem guten Gefühl an Ihren letzten gemeinsamen Tag zurückdenken.

Zum Anfang oder Ende der Rede ein Zitat einbauen

Verabschieden Sie sich mit einem Zitat oder einem passenden Spruch. So geben Sie Ihren Mitarbeitern auch gleich noch etwas zum Nachdenken mit auf den Weg:

„Beim Abschied wird die Zuneigung zu den Dingen, die uns lieb sind, immer ein wenig wärmer.“ (Michel de Montaigne)

„Je schöner und voller die Erinnerung, desto schwerer ist die Trennung. Aber die Dankbarkeit verwandelt die Erinnerung in eine stille Freude.“ (Dietrich Bonhoeffer)

„Der Abschied schmerzt immer, auch wenn man sich schon lange auf ihn freut.“ (Arthur Schnitzler)

„Das Leben ist ein ewiger Abschied. Wer aber von seinen Erinnerungen genießen kann, lebt zweimal.“ (Marcus Valerius Martial)

Die Rede kann auch mit einem dieser Zitate eingeleitet werden. So haben Sie gleich einen passenden Aufhänger, auf dessen Basis Sie die Rede aufbauen können. Gerade für ungeübte Redner ist es häufig leichter, mit dieser Art der Hilfestellung einzusteigen. Ein Zitat gibt Orientierung und einen klaren Bezugspunkt für die Rede.

Mit Anekdoten punkten

Wenn Sie sich Gedanken rund um die Inhalte der Rede machen, sollten Sie diese mit so vielen Anekdoten wie möglich auflockern. Erzählen Sie aus Ihrer Vergangenheit, geben Sie Einblicke in Ihr Leben und halten Sie die Rede spannend. So ist Ihnen die Aufmerksamkeit der Zuhörer bei der Verabschiedung gewiss.

Wie lang ist eine Abschiedsrede als Klinikleiter?

Halten Sie die Abschiedsrede kurz – nehmen Sie sich aber ruhig die Zeit, die Sie für richtig halten. Schließlich handelt es sich um Ihren letzten offiziellen Auftritt in der aktuellen Position und jeder wird es Ihnen nachsehen, wenn Sie fünf Minuten länger sprechen als üblich. Wichtig ist, dass Redner nicht bloß reden, um zu reden, sondern auch tatsächlich interessante Inhalte vermitteln. Planen Sie 15 bis 20 Minuten Zeit für Ihre Abschiedsrede ein – vielleicht schaffen Sie es auch in kürzerer Zeit.

Zusammenfassung: Abschiedsrede als Klinikleiter

Im Zentrum der Rede stehen der Leiter der Klinik und seine berufliche Historie. Auch ein Ausblick in die Zukunft ist ein fester Bestandteil einer Abschiedsrede. Eine gute Abschiedsrede kennzeichnet eine persönliche Note. Einblicke in das eigene Gefühlsleben machen eine Abschiedsrede für die Kollegen interessant – anschauliche Anekdoten ebenfalls.

Auch Humor ist ein probates Mittel, um eine Abschiedsrede aufzulockern. Er sollte aber nur eingesetzt werden, wenn er wirklich passt. Missmut oder Kritik sind in dieser Art der Rede fehl am Platz – Wohlwollen und ein positiver Grundton sollten im Vordergrund stehen.

Redaktion redenwelt.de

Ihr Feedback

Login

Ihr Feedback

Wir haben noch viele Pläne und Ideen für redenwelt.de aber für uns zählt, was Sie sich wünschen! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns ein Feedback zu hinterlassen.