Main stage

Dankesrede bei der Preisverleihung: So treffen Sie den richtigen Ton

Für einen Preis nominiert zu sein und ihn tatsächlich auch zu gewinnen, ist eine große Ehre. Bei manchen Veranstaltungen erfahren Nominierte erst während der Veranstaltung, dass sie gewinnen. Bei anderen Veranstaltungen steht bereits im Vorfeld fest, wer einen Preis gewinnt und die eigentliche Preisübergabe erfolgt dann pro forma.

Ob erwartete Auszeichnung oder überraschende Ehrung: Dankesrede für Verleihung vorbereiten

Für beide Fälle sollten eventuelle Preisträger eine Rede vorbereiten. Selbst wenn sie noch nicht wissen, dass sie als Nominierter für einen Preis diesen tatsächlich gewinnen, sollte eine Dankesrede bereits vorbereitet sein. Schließlich wäre es unangenehm vor einem erwartungsvollen Publikum zu stehen und kein Wort herauszubringen. Diese Angst treibt viele Preisträger an.

Zwar gibt es immer wieder Situationen – auch bei großen Preisverleihungen wie den Oscars -, in denen die Gewinner vor Freude keine vernünftige Rede mehr zu Stande bringen oder nur kurz Danke sagen: Sie können es aber besser machen als die großen Stars und sich auf ihren eventuellen Preis vorbereiten. Wenn Sie schon wissen, dass Sie einen Preis verliehen bekommen, sollten Sie dies in jedem Fall machen.

Mögliche Inhalte einer Dankesrede

Nutzen Sie die Gelegenheit Ihrer Rede, um eine Botschaft zu platzieren und sich bei allen an Ihrem Erfolg beteiligten Menschen zu bedanken. Machen Sie sich dafür schon im Vorfeld Gedanken und überlegen Sie, wen Sie in Ihrer Rede bedenken müssen oder möchten:

  • Dank an wichtige Personen, die zum Erfolg beigetragen haben und am Projekt beteiligt waren wie Kollegen, Förderer, Sponsoren etc.
  • Dank an sonstige Unterstützer wie Familie oder Freunde.
  • Einblick in die eigenen Emotionen: Wie fühlt es sich an diesen Preis zu gewinnen?
  • Rückblick auf das Projekt: Welche Hürden gab es? Welche Besonderheiten? Gibt es unterhaltsame oder interessante Anekdoten?

Zu Beginn der Rede sollten das Publikum sowie anwesende Ehrengäste begrüßt werden. Daraufhin folgen die Danksagungen.

So lang ist eine Dankesrede

Eine Dankesrede sollte einen Zeitrahmen von zehn bis 15 Minuten nur in Ausnahmefällen überschreiten. Insbesondere dann, wenn während der Veranstaltung mehrere Preise verliehen werden und das Publikum dementsprechend mehrere Dankesreden zu hören bekommt, sollte die Rede so kurz wie möglich sein. In solch einem Fall sind zehn bis 15 Minuten oft schon zu lang.

Sind Sie der einzige Preisträger beziehungsweise Redner an diesem Tag, können Sie ruhig etwas weiter ausholen. Informieren Sie sich daher im Vorfeld der Preisverleihung darüber, wie das Programm aufgebaut sein wird und wie viele weitere Redner es gibt. Fragen Sie auch nach, ob es vielleicht sogar ein vorgegebenes Zeitfenster für Ihre Rede gibt. Falls ja: Halten Sie es unbedingt ein. Andernfalls bringen Sie den gesamten Ablauf durcheinander.

7 Tipps zum Halten einer Dankesrede auf einer Verleihung

Tipps Dankesrede

Nutzen Sie die folgenden wertvollen Tipps zum Halten einer Dankesrede © Pavel L Photo and Video – Shutterstock

1. Dankesrede auf Laudatio abstimmen

Eine Dankesrede folgt meist auf eine Laudatio, die ein anderer Redner auf den Gewinner des Preises gehalten hat. Bedanken Sie sich bei ihm nach der Übernahme des Preises und nehmen Sie Bezug auf die Inhalte der Laudatio. Möglicherweise können Sie sich sogar mit dem Vorredner absprechen und ihn nach seinen Redeinhalten fragen. Setzen Sie sich dafür mit dem Veranstalter in Kontakt, um diesen Wunsch zu formulieren. Sind die beiden Reden aufeinander abgestimmt, ist dies auch für die Zuhörer angenehm. Es gibt dann einen roten Faden, dem sie folgen können. Falls Sie keine Möglichkeit haben, Informationen über die Laudatio zu erhalten, sollten Sie möglicherweise den Einstieg in Ihre Rede flexibel halten. So können Sie spontan reagieren und brillieren mit einer Kombination aus Schlagfertigkeit und Spontaneität sowie Ihrer vorbereiteten Rede.

2. Mit Körpersprache bei der Verleihung punkten

Erwähnen Sie, dass Sie dankbar und erfreut sind und es eine Ehre für Sie ist, diesen Preis entgegenzunehmen. Zeigen Sie Ihre Dankbarkeit nicht nur mit Worten, sondern auch mit der Körpersprache. Offene Arme und ein Lächeln machen deutlich, dass Sie sich über die Auszeichnung freuen. Auf nervöse oder hektische Bewegungen sollten Sie auf der Bühne verzichten.

3. Mit persönlichen Beispielen arbeiten

Das Publikum mag Preisträger, die sich nahbar zeigen und Einblicke in ihre Arbeit geben. Mit ausgewählten Beispielen können kurz und prägnant ein oder zwei Anekdoten aus dem ausgezeichneten Projekt erzählt werden.

  • Wie lange haben Sie an dem Projekt gearbeitet?
  • Wer oder welche Begebenheit in den letzten Jahren haben zum Erfolg beigetragen?
  • Welche Weiterentwicklungen hat es in der letzten Zeit gegeben?
  • Wie haben Sie die Zeit des Projektes wahrgenommen?

Dies ist für die Zuhörer meist spannender, als die reine Abfolge von Namen, bei denen Sie sich bedanken wollen.

4. Niemanden bei der Verleihung vergessen

Wenn Redner sich dazu entscheiden, einzelne Menschen namentlich aufzuzählen, sollten Sie auch niemanden vergessen. Im Vorfeld sollten die wichtigsten Personen zusammengetragen und notiert werden – auch während der Rede kann ein Spickzettel helfen alle zu erwähnen. Alternativ können verschiedene Personen auch in Gruppen zusammengefasst werden, zum Beispiel:

„Ich möchte mich bei all meinen Kollegen für ihre wertvolle Arbeit bedanken.“

„Danke an alle Sponsoren des Projekts – ohne Sie wäre die Umsetzung nicht möglich gewesen.“

„Vielen Dank an meine Familie, die mich immer unterstützt hat.“

5. Humor in der Rede der Verleihung einsetzen

Wenn es passt, kann der Rede auch eine Prise Humor hinzugefügt werden. Das Publikum freut sich über Lacher. Sie bilden eine gelungene Abwechslung zu einem möglicherweise ernsten Rahmen, sollten aber nur dann platziert werden, wenn sie auch wirklich thematisch sinnvoll sind.

6. Botschaft auf der Verleihung vermitteln

Jeder Dankesredner hat die Möglichkeit im Rahmen seiner Ehrung eine Botschaft zu vermitteln. Dafür muss er sich selber fragen:

  • Was liegt mir am Herzen?
  • Was möchte ich dem Publikum mitgeben?
  • Welches Bild möchte ich vermitteln?
  • Möchte ich auf etwas aufmerksam machen?

Im Moment der Rede gehört Ihnen die gesamte Aufmerksamkeit. Nutzen Sie diesen Moment und schreiben Sie Preisverleihungsgeschichte.

7. Wohlwollend bleiben

Wenn Sie die Gelegenheit nutzen, um mit der Rede auch eine Botschaft zu platzieren, sollten Sie damit vorsichtig sein. Verzichten Sie auf Kritik, Kontroversen oder zweideutige Aussagen. Auch Politik bzw. politische Ansichten sollten Sie aus einer Dankesrede möglichst heraushalten. Falls Sie sie doch einbringen, sollten Sie sich darüber bewusst sein, dass sie gegebenenfalls jemanden verärgern. Wer beispielsweise eine Auszeichnung für einen innovativen Projektansatz zur Vermeidung von CO² erhält, kann ruhig an das Publikum appellieren, das eigene Verbraucherverhalten zu hinterfragen. Wer jedoch alle Gäste kritisiert, die per Flugzeug angereist sind, macht sich unbeliebt.

Zusammenfassung: Dankesrede auf einer Verleihung

Der primäre Zweck einer Dankesrede ist die mit ihr einhergehende Danksagung. Wichtige Unterstützer und Schirmherren können namentlich oder in Gruppen erwähnt werden. Die Anerkennung anderer ist ein zentrales Element einer Dankesrede. Persönliche Einblicke und Anekdoten geben den Zuhörern einen interessanten Einblick in das Projekt und halten die Rede spannend. Formulieren Sie ruhig einen Appell – halten Sie diesen aber wohlwollend und verzichten Sie auf Kritik. Halten Sie die vorgegebene Redezeit unbedingt ein und fassen Sie sich so kurz wie möglich, ohne Wichtiges zu vergessen.

Redaktion redenwelt.de

Ihr Feedback

Login

Ihr Feedback

Wir haben noch viele Pläne und Ideen für redenwelt.de aber für uns zählt, was Sie sich wünschen! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns ein Feedback zu hinterlassen.