Einladung zur Hochzeit: Das Event ankündigen

Eine Hochzeitsfeier ohne Gäste ist schlicht undenkbar. Damit Freunde und Verwandte am Tag der Trauung aber auch wirklich Zeit haben, gilt es, die Hochzeitseinladung rechtzeitig zu versenden. Dabei gestaltet natürlich jedes Brautpaar die Einladungskarten nach eigenen Vorstellungen. Dennoch sollten wichtige Fragen – wie zum Beispiel „wer, wann und wo“ – immer beantwortet werden.

Aufbau einer Hochzeitseinladung: Klappkarten als Klassiker

Einen strengen Plan für den Aufbau von Einladungskarten gibt es nicht. Dennoch hat sich folgender Aufbau bewährt:

  • Einleitung: Anlass und Motto nennen
  • Hauptteil: Enthält die wichtigsten Informationen
  • Organisatorisches: Klärt alle Detailfragen (Ablauf, Unterkunft und dergleichen)
Einladung zur Hochzeit, Klappkarte, Einladungen zur Hochzeit DIY, Hochzeitseinladung

Eine Klappkarte als Hochzeitseinladung bietet viel Platz und eine übersichtliche Struktur © iiiphevgeniy – Shutterstock

Entscheiden Sie sich dazu, Ihre Hochzeitseinladungen in Form von Klappkarten zu gestalten, ist die Einladungsbotschaft auf der Vorderseite der Karte richtig aufgehoben. Haben Sie als Brautpaar ein Motto oder einen Spruch, der Ihre Feierlichkeit perfekt beschreibt? Dann leiten Sie Ihre Einladung damit ein. Die erste Seite sollte außerdem die Namen der Eheleute sowie das Datum der Hochzeit verraten.

Die Innenseiten der Klappkarten bieten Platz für den Hauptteil. Dieser beantwortet die wichtigsten Fragen rund um die Heirat. Detaillierte Informationen finden dann Platz auf der Rückseite der Hochzeitseinladung. Alternativ bietet es sich auch an, einen Extra-Einleger zu gestalten. Das dient nicht nur der Übersichtlichkeit, sondern macht es auch möglich, den Ablauf der Hochzeit so genau wie möglich zu beschreiben.

Am Ende einer Einladungskarte haben Sie die Möglichkeit, Ihren Gästen mitzuteilen, was Sie sich zur Hochzeit wünschen. Auch hier gibt es witzige Sprüche, die beispielsweise einen Geldwunsch charmant verpacken. Die Bitte um Rückmeldung bildet immer den Abschluss einer Hochzeitseinladung. An dieser Stelle ist es sinnvoll, die eigenen Kontaktdaten anzugeben, damit die Rückmeldungen schlussendlich auch bei Ihnen ankommen.

Stil der Hochzeitseinladungskarten: Von klassisch bis humorvoll

Hochzeitseinladung Karte romantisch, Hochzeitseinladung Karte verspielt, Hochzeitseinladung Karte schick, Hochzeitseinladung Karte modern

Eine Hochzeitseinladung können sie ganz nach ihrem Geschmack gestalten. Ob verspielt, romantisch oder schick – schön ist, was ihnen als Brautpaar gefällt © Grabovskiy Andrey – Shutterstock

In welchem Stil das Design der Karten gehalten ist, hängt immer vom Brautpaar ab. Eine freie Trauung, die im Kreise der engsten Freunde stattfindet, wird meist anders angekündigt als eine klassische kirchliche Trauung mit großer Verwandtschaft. Egal für welchen Stil und welche Kartenformate Sie sich entscheiden – wichtig ist nur, dass sich dies einheitlich durch die Einladungen zieht.

Motive, Farben und Schriftarten sollten aufeinander abgestimmt sein. Selbst das Kartenformat lässt sich auf den Hochzeitsstil anpassen. Ob klassische Klappkarten aus Papier oder ganz modern per PDF – eine gelungene Hochzeitseinladung trägt am Ende die individuelle Handschrift vom Brautpaar. Deshalb dienen Mustertexte vornehmlich als Inspirationsmöglichkeit, die – genauso wie Reden – mit Persönlichem angereichert werden dürfen, ja sogar sollen.

Hochzeitseinladung und ihr Inhalt: Das darf in keiner Einladung fehlen

Ziel der Hochzeitskarten ist es, alle Gäste in Kürze über das Wichtigste in Bezug auf die Trauung und die anschließende Feier zu informieren. Die Kunst besteht darin, die Länge des Textes gegen nötige Inhalte abzuwiegen. Unverzichtbar ist es in jedem Fall, Antworten auf die W-Fragen zu geben:

  • Wer heiratet?
  • Wo findet die Feierlichkeit statt?
  • Wann geht es los?
  • Was wünscht sich das Brautpaar?
  • Wie sollen die Gäste erscheinen?

Aber auch Detailinformationen sollten im Text genügend Raum finden. Ihre Freunde und Verwandten benötigen beispielsweise alle Adressen – angefangen beim Standesamt, über die Kirche, bis hin zur Location – damit die Anfahrt reibungslos gelingt. Ebenso haben Sie die Möglichkeit, nahe gelegene Parkmöglichkeiten bereits in den Einladungen zu vermerken – Ihre Gäste werden es Ihnen danken.

Gibt es Übernachtungsmöglichkeiten in der Nähe der Location? Dann ist es sinnvoll, auch dies in der Hochzeitseinladung zu erwähnen. Häufig kommt auch die Frage nach dem Dresscode der Party auf. Auch dazu lässt sich das eine oder andere Wort in den Hochzeitseinladungskarten sagen. Versetzen Sie sich in die Lage des Kartenempfängers – erhält er mit der Hochzeitseinladung alle Informationen, die er braucht?

Zusätzliche Infos, die auf der Einladungskarte benannt werden können

Neben den Rahmeninformationen zur Hochzeit gibt es sowohl für das Brautpaar als auch für die Gäste möglicherweise noch offene Punkte, die in der Einladungskarte angesprochen werden sollten. Sie brauchen nur die Punkte erwähnen, die für Ihre Hochzeit von Bedeutung sind, das trifft gegebenenfalls nicht bei allen Punkten zu, ist aber auch nicht zwingend notwendig. Folgende zusätzlichen Infos sind wichtig für Ihre Gäste:

  • Parkmöglichkeiten
  • Übernachtungsmöglichkeiten (Name und Adresse)
  • Dürfen Kinder mitkommen? Gibt es eine Betreuung?
  • Wegbeschreibungen
  • Tagesablauf
  • Kontaktdaten und Organisatorisches
  • Frist für Zu- oder Absagen, ggf. Antwortkarte
  • Infos zum Polterabend

Bei der Einladungskarte mit Fotos arbeiten – darauf sollten Sie achten

Persönliche Fotos geben einer Einladung zu Hochzeit einen persönlicheren Touch. Daher entscheiden sich die meisten Paare dazu, mit Fotos zu arbeiten. Dabei ist es egal, ob es Fotos aus ihren letzten Jahren der Beziehung sind oder sie eigens für die Einladungskarte Fotos aufnehmen. Wichtig ist, dass die ausgewählten Bilder zum Stil der Einladungskarte und Ihrer Hochzeit passen. Wilde Partyfotos auf einer eher edlen und feierlichen Karte sehen eher weniger schön aus und passen nicht zum Konzept einer schicken und festlichen Hochzeit.

Passend zur Einladungskarte sollte die Farbgebung der ausgewählten Bilder gestaltet werden. Bearbeiten Sie sie Fotos so, wie sie auf der Einladungskarte am schönsten aussehen. Es kann sein, dass nicht jedes Foto schlussendlich auch zur Karte passt, daher wäre es von Vorteil, verschiedene Fotos in der Auswahl zu haben. Es sind bestimmt ein paar Geeignete dabei.

Die Gestaltung der Einladungskarten

Bei der Gestaltung der Hochzeitseinladungen haben Sie unendlich viele Möglichkeiten. Feiern Sie zu einem bestimmten Motto, sollte die Karte dieses in ihrem Design aufgreifen. Ansonsten können Sie die Einladung designen, wie Sie möchten. Wichtig ist lediglich, dass sich das Design der Einladung auch auf der Hochzeit wiederspiegelt und ein roter Faden erkennbar ist.

Außerdem gibt es viele Arten, die Einladungskarten zu designen. Im Internet finden Sie diverse Portale, bei denen Sie fertige Designs finden und mit Ihren persönlichen Worten und Fotos ergänzen können. Möchten Sie es individueller haben, können Sie Ihre Einladungskarten mit einem Grafikdesigner gestalten. Dieser berät Sie auch bezüglich Hochzeitspapeterie, Vorlagen, Motiven, Format, Umschlägen, Kartensets, Fotos, Druck und allem was Sie sonst noch wissen müssen. Natürlich können Sie auch alles selber machen, professionelle Hilfe erspart Ihnen jedoch Zeit und sicherlich auch einiges an Nerven. Im nächsten Abschnitt wird noch genauer darauf eingegangen.

Hochzeitseinladungen – selbst machen oder machen lassen?

Viele Brautpaare entscheiden sich dazu, ihre Hochzeitseinladungen selbst zu gestalten und zu basteln. Ist das Budget etwas niedriger, kann das Selbermachen der Einladungen auf jeden Fall Geld sparen. Ihnen sollte im Vorfeld jedoch klar sein, dass das Basteln und Designen von Einladungskarten – je nach Gästeanzahl – viel Zeit und Geduld fordert. Wenn Sie Ihre Einladungskarten Selbermachen wollen, sollten auch die Tischkarten, Buffetschilder, Kirchenhefte, etc. im selben Stil, also am besten auch selbstgemacht sein. Wenn Sie sich kreativ auslassen möchten und bereit sind, viel Freizeit dafür zu opfern, steht dem Selbermachen nichts im Wege. Zumal Sie dadurch sicherlich einiges an Geld sparen können.

Der Stil ihrer Hochzeit sollte mit Ihren Einladungskarten übereinstimmen. Der rote Faden zieht sich durch Ihre gesamte Hochzeit © Rawpixel.com – Shutterstock

Im Vorfeld sollten Sie sich überlegen, welches Papier und Design am besten zu Ihnen und Ihrem Hochzeitsstil passt. Prinzipiell gilt: Geschmäcker sind verschieden. Sie können auch mit Fotos, zusätzlich gebastelten Elementen, Mustern oder Bändern arbeiten. Wichtig ist ebenfalls, dass Sie im Vorhinein testen, welche Stifte gut auf dem ausgewählten Papier schreiben und dass nichts verwischen kann. Natürlich sollten die Farben auf Ihren Karten miteinander harmonieren, dazu zählt auch die Farbgebung von Fotos. Beachten Sie zudem, dass Sie, auch wenn Sie die Karten alle selbst machen, passende Briefumschläge besorgen, damit Sie Ihre Einladungen auch verschicken können.

Das richtige Format für die Einladungskarte finden

Prinzipiell ist es Ihnen frei überlassen, welches Format und welche Größe Ihre Hochzeitseinladung haben soll. Sie haben viele Möglichkeiten, die Karte zu gestalten: einfache Klappkarte, doppelte Klappkarte, Einsteckkarten, Einlegekarten, Postkarten, quadratische Einzelkarte oder rechteckige Einzelkarte, Hochformat, Querformat – die Liste lässt sich sicherlich noch fortführen – und das alles in vielen verschiedenen Größen. Worauf Sie lediglich achten sollten ist, dass die Karte nicht zu klein wird. Alle Gäste sollten alles gut Lesen können, daher darf die Schrift nicht zu klein werden. Außerdem müssen Sie beachten, dass auch die passenden Briefumschläge benötigt werden, damit Sie die Karten verschicken können. Die Umschläge sollten den selben oder einen passenden Farbton wie die Karte haben und optimalerweise im selben Stil beschriftet werden.

Wie formuliert man eine Hochzeitseinladung?

Bei der richtigen Formulierung der Hochzeitseinladung sind sich Braut und Bräutigam oft nicht sicher, wie man am besten alle wichtigen Informationen möglichst kurz und gut lesbar ausformulieren kann. Um Ihnen ein paar Hilfestellungen zu geben, finden Sie bei uns einige Formulierungshilfen zu verschiedenen Aspekten, die auf der Einladung nicht fehlen dürfen.

Beispiele für Formulierungen der Hochzeitseinladung

Sie wissen bereits, welche Inhalte auf einer Einladungskarte zur Hochzeit nicht fehlen dürfen. Jetzt stellt sich bloß die Frage, wie man das Ganze am besten ausdrückt. Es gibt viele Formulierungen, die sich bewährt haben. Natürlich können Sie aber auch selbst kreativ sein und die Einladung individueller formulieren. Für diejenigen unter Ihnen, die sich das nicht zutrauen, haben wir einige Beispiele als Inspiration für Sie vorbereitet. Wichtig ist, dass Sie die Adresse von jeder Location des Tages angeben und gegebenenfalls auch eine Anfahrtsbeschreibung hinzufügen.

Einladung zur kirchlichen Trauung

„[Braut] & [Bräutigam]

freuen sich, ihre Vermählung bekannt zu geben.

Die kirchliche Trauungszeremonie findet
am [Datum] um [Uhrzeit] in der [Name der Kirche] statt.

Im Anschluss an den Gottesdienst laden wir herzlich ein,
unser Glück im [Name des Restaurants/der Location] in [Ort] gemeinsam mit Dir / Euch festlich und gebührend zu feiern.

Wir würden uns freuen,
diesen besonderen Tag mit Dir / Euch verbringen zu können.

Antwort erbeten bis spätestens [Datum + Kontaktdaten]“

 

„Ich Deins
Du Meins
Wir Eins!

Wir feiern Hochzeit und wollen diesen besonderen Tag mit Euch verbringen. Dazu laden wir Euch herzlich zu unserer kirchlichen Trauung am … um … in der Kirche … sowie zum anschließenden Festmahl im Restaurant … ein.

Auf einen unvergesslichen Tag mit Euch freuen sich … und …“

 

„Dies ist ein kleiner Liebesbrief. Er ist recht kurz, geht aber tief. Braucht nicht viel Platz, lässt ganz viel Raum. Für einen bunten Tag und einen wilden Traum. (unbekannter Verfasser)

Seid dabei, wenn wir unseren bunten Tag feiern und in unsere gemeinsame Zukunft als Mann und Frau starten.

Unsere kirchliche Trauung findet am … um … Uhr in der Kirche … statt. Anschließend wird im Restaurant … gefeiert.

Seid ihr dabei? Bitte gebt uns bis… Bescheid.“

 

Einladung zur standesamtlichen Trauung

„Eine zufällige Begegnung?
Liebe auf den ersten Blick!
Wir heiraten am [Datum] um [Uhrzeit]

im Standesamt von [Ort].

Diesen besonderen Tag
möchten wir mit allen
unseren Freunden und Verwandten
im [Name des Restaurants/der Location] feiern.
Dazu laden wir Euch herzlich ein.

Eins ist übrigens doch klar: Wer nicht absagt, der ist da!
Absagen bitte bis zum [Datum] unter Tel. [Telefonnummer]“

Mit Sprüchen und individuellen Texten füllen Sie Ihre Einladungskarten im Handumdrehen © bese – Shutterstock

„Ewig Dein.
Ewig Mein.
Ewig Uns. (Beethoven)

Wir sind uns sicher, wir gehören zusammen! Am xx.xx.xxxx um xx Uhr werden wir uns im Standesamt xx das Ja-Wort geben und möchten das ihr dabei seid.

Danach möchten wir in unserer Location xxx mit euch feiern.

Wir freuen uns auf ein unvergessliches Fest mit all unseren Freunden und Verwandten und hoffen auf eure Zusage bis zum xx.xx.xxxx.“

 

Einladung zu einer freien Trauung

„Noch nie waren wir uns bei einem Wort so sicher: JA! Am [Datum] sagen wir JA zu einem gemeinsamen Leben und heiraten!

Wir laden dich herzlich zu unserer freien Zeremonie in [Ort] um [Uhrzeit] ein. Gemeinsam mit Euch möchten wir danach im [Name und Ort der Location] feiern, tanzen und lachen.

Wir freuen uns auf eure Zusagen bis zum [Datum].“

 

„Eigentlich war es schon seit Jahren klar, doch jetzt sagen wir auch endlich offiziell “Ja” zueinander! Nach x Jahren gemeinsamen Lebens sind wir mehr als bereit zu heiraten!

Daher seid ihr am xx.xx.xxxx herzlich auf Schloss xx eingeladen, wo um xx Uhr im Schlosspark unsere freie Trauung stattfindet.

Wir freuen uns jetzt schon diesen besonderen Tag mit Euch genießen zu dürfen. Und eines ist wohl klar: Wer bis zum xx.xx.xxxx nicht absagt, der ist da!“

 

Einladung für Abendgäste

„Wir heiraten am (Datum) um (Uhrzeit) im Standesamt (Ort).
Aufgrund von Platzmangel findet die standesamtliche Trauung nur im engsten Familienkreis statt.

Danach wollen wir unsere Hochzeit ordentlich feiern und laden euch um (Uhrzeit) ins (Location + Adresse) ein.“

 

Einladung zur Hochzeit mit Taufe

Die Taufe des Kindes ist nicht selten Bestandteil der Hochzeitszeremonie der Eltern. Um beide Feste an einem Tag feiern zu können, werden Taufe und Hochzeit kurzerhand kombiniert. Damit die Gäste sich darauf einstellen können und rechtzeitig Bescheid wissen, sollte man beide Feierlichkeiten in der Einladung erwähnen. Als Hilfestellung für die Formulierung einer solchen Einladung, geben wir Ihnen einige Tipps und Beispiele als Inspiration an die Hand.

„Unsere Sophia soll getauft werden.
Und wenn wir schon mal in der Kirche sind,
heiraten wir auch gleich.
Unsere kirchliche Feier findet am ….
um….in der Pfarrkirche in… statt.
Im Anschluss laden wir herzlich zu
Kaffee und Kuchen und
zur abendlichen Feier in …. in…. ein!
Wir freuen uns, mit euch diesen
besonderen Tag genießen zu dürfen.
Und eins ist ja wohl klar, wer bis zum ….
nicht absagt, der ist da!“

 

„Ich, Laura, gebe bekannt,
dass sich meine Mama und mein Papa auch
kirchlich das „Ja-Wort“ geben möchten!
Nach der Trauung werde ich getauft!
Diese „Traufe“
findet am …… um 14 Uhr in der …… Kirche in …… statt. Im Anschluss daran feiern wir im Gasthaus …… und würden uns freuen, euch als Gäste begrüßen zu dürfen! Bitte gebt uns bis 30.09……. Bescheid, falls ihr verhindert seid!“

 

„Ein großer Tag liegt vor uns – unsere Hochzeit!
H wie Hochzeit
O wie ohne Reü
C wie Chance
H wie heute
Z wie Zukunft
E wie Eheglück
I wie immer & ewig
T wie Taufe
Auch für unsere Tochter Sophie wird es ein besonderer Tag in ihrem Leben sein. Wir würden uns freuen, wenn Ihr bei ihrer Taufe und unserer Hochzeit mit dabei seid. Wann: Am Samstag, den …… um 14:00 Uhr (Begin der Trauung) Wo: …“

 

„Zwei Anlässe, ein Fest! Wir feiern eine Traufe!
Seine Freude in der des anderen zu finden,
das ist das Geheimnis des Glücks.
Am … um … läuten für uns die Hochzeitsglocken in …
und unser Sohn wird getauft!
Im Anschluss an die Traufe möchten wir mit euch im ……
das Glas auf eine beglückte Zukunft heben.
Zu unserem gemeinsamen Freudenfest
laden wir herzlich ein und freuen uns auf eure Zusage!“

 

Wie kann man den Wunsch nach einem Dresscode formulieren?

Viele Brautpaare wünschen sich einen einheitlichen Dresscode der Gäste für ihre Hochzeit. Damit die Hochzeitsgesellschaft sich darauf vorbereiten kann und genügend Zeit hat, noch das ein oder andere Kleidungsstück zu finden, sollte der Dresscode auf der Einladungskarte vermerkt werden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, wie Sie das am besten Formulieren, finden Sie hier einige Beispiele und Inspirationen.

„Wir möchten, dass Ihr euch wohl fühlt. Wenn Ihr aber einen kleinen Farbtupfer in Lila zu Eurem Outfit ergänzt, macht Ihr uns eine große Freude.“

„Wir feiern in festlichem Ambiente und bitten am Abend um entsprechende Garderobe.“

Der Dresscode für die Hochzeit sollte den Gästen bereits in der Einladungskarte mitgeteilt werden © Moshbidon – Shutterstock

„Wir feiern eine Hochzeit mit bayerischem Motto und würden uns sehr freuen, Euch hierzu passend gekleidet begrüßen zu dürfen.“

„Dresscode: festlich und schick.“

„Wir würden uns freuen, euch in farbenfroher, festlicher Kleidung begrüßen zu dürfen.“

 

Formulierungen für den Geschenkwunsch

Es gibt einige Sprüche und schöne Formulierungen, um auszudrücken, was man sich zur Hochzeit wünscht. Besonders für den Wunsch nach einem Geldgeschenk gibt es viele Arten, dies in einer charmanten Art und Weise auszudrücken. Im Folgenden haben wir einige Inspirationen für Sie.

Geldgeschenke

„Wer sich fragt: „Was soll ich kaufen?“,
muss sich nicht die Haare raufen.
Wollt Ihr uns eine Freude machen,
lasst doch unser Sparschwein lachen.“

„Wer meint, er müsste etwas schenken,
braucht übers „wie und was“ nicht nachzudenken.
Statt des Geschenkes nehmt ein Brieflein klein
und legt uns einen Taler rein.“

„Liebe Gäste, unser Plan:
wir möchten nach (z.B. Italien) fahr’n.
Falls euch kein Geschenk einfällt,
so gebt uns einfach ‚Flittergeld.‘“

Wünscht sich das Brautpaar Geldgeschenke, kann man diesen Wunsch charmant in der Hochzeitseinladung äußern © Africa Studio – Shuttertsock

„Unser Haushalt ist bereits komplett,
daher fänden wir es sehr nett,
wenn ihr nichts kauft, was Schränke füllt,
stattdessen etwas gebt,
womit sich Träume leben ließen,
die ohne euch sonst weiterschliefen.“

„Liebe Gäste, lasst Euch sagen,
Pakete braucht ihr nicht zu tragen.
Auch braucht Ihr nicht zu laufen,
um Geschenke einzukaufen.
Denn unser Haushalt, der ist voll,
drum fänden wir es richtig toll,
ein Kuvert mit etwas drin,
macht uns Freude und hat Sinn.“

„Wir haben nicht nur Tisch und Bett,
auch unser Haushalt ist komplett.
D’rum müsst ihr euch die Stirn nicht runzeln,
lasst lieber unser Sparschwein schmunzeln.“

 

Materielle Geschenke

„Geschenke?
Wir wünschen uns noch dies und das,
bei ……… könnt ihr sehen was.
Dort steht ein Geschenketisch befüllt mit Sachen,
die uns große Freude machen.“

„Denkt ihr über Geschenke nach? Mit diesen schwierigen Gedanken möchten wir euch nicht allein lassen. Deshalb haben wir eine Geschenkliste zusammengestellt. Unsere Trauzeugin (Name, Kontakt) hilft gerne weiter.“

 

Kinder einladen oder nicht? Beispiele für die Formulierung in der Einladungskarte

Kinder sind auf einer Hochzeit nicht unüblich – besonders, wenn man bereits eigene Kinder hat, die am Tag der Hochzeit natürlich nicht fehlen dürfen. Wie sieht es dann mit den Kindern der Gäste aus? Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kinder auf einer Hochzeit zu beschäftigen, es ist aber auch völlig in Ordnung ohne Kinder feiern zu wollen. Haben viele Paare im Familien- und Freundeskreis Kinder, bietet es sich an, die kleinen Gäste ebenfalls einzuladen. Vielleicht findet sich kein Babysitter für den Tag der Hochzeit und die Gäste sagen im schlimmsten Fall ab. Um das zu vermeiden, wäre es sinnvoller die Kinder miteinzuladen. Damit die Eltern der Kleinen den Tag genießen können, kann man darüber nachdenken, eine Kinderbetreuung zu organisieren. Dann bleiben auch die Kinder bei Laune und langweilen sich nicht.

Natürlich kommt es auch immer auf das Alter der Kinder an. Sind diese schon im Schul- oder Teenageralter, möchten diese vielleicht auch von sich aus zuhause bleiben und können das auch ohne Aufsicht problemlos. Gehören die Kinder zu Ihrer Familie, zum Beispiel als Nichten und Neffen oder Patenkinder, sollten diese Ihre Hochzeit auf jeden Fall mitfeiern. Vielleicht haben Sie auch eine besondere Aufgabe für sie, zum Beispiel als Blumenkinder oder Ringträger – dann sind sie sicherlich gerne dabei.

Prinzipiell gilt aber: Entweder dürfen alle Kinder mitkommen oder keine. Werden Ausnahmen gemacht, fühlen sich die ein oder anderen Eltern sicherlich vor den Kopf gestoßen oder nicht gerecht behandelt.

Beispiele für die Formulierung

„Kinder sind natürlich gern gesehene Gäste. Damit Eltern
und Kinder das Fest genießen können, organisieren wir
nachmittags eine Kinderbetreuung. Nach dem Abendessen
ist jedoch kinderfreie Partyzeit.“

„Kinder sind noch nicht geplant, aber wir freuen uns, wenn eure bei unserer Hochzeit dabei sind.“

„Bitte habt Verständnis, dass wir unsere Trauung ohne Kinder besser genießen können. Zur Party sind sie herzlich willkommen.“ (oder andersherum)

„Wir möchten unsere Hochzeit mit Euch die ganze Nacht lang feiern. Wir bitten Euch daher, Eure Kids ausnahmsweise zu Hause zu lassen.“

Als Gast: Wie sage ich dem Brautpaar, dass ich nicht zur Hochzeit kommen kann?

Die Hochzeitseinladung ist ins Haus geflattert aber Sie können aus welchem Grund auch immer nicht teilnehmen? Das ist nicht nur für Sie, sondern auch für das Brautpaar sehr schade, schließlich haben sich die beiden sich bereits darauf gefreut mit Ihnen Ihren großen Tag zu feiern. Wenn Sie mit dem Brautpaar verwandt sind oder auch anders eine wichtige Rolle im Leben des Paares haben, sollten Sie überlegen, ob eine Absage wirklich nicht zu vermeiden ist. Im besten Fall können Sie Ihren Termin vielleicht verschieben. Sollte eine Absage zur Hochzeit aber nicht zu ändern sein, müssen das Sie dem Brautpaar unter allem Umständen mitteilen. Auf der Einladungskarte finden Sie sicherlich ein Datum, bis wann Sie zu- oder absagen sollten.

Sprechen Sie persönlich per Telefon oder bei einem Treffen mit dem Brautpaar und erklären Sie ihnen ehrlich, warum Sie nicht zur Hochzeit kommen können und wie sehr Sie sich über die Einladung gefreut haben. Wichtig ist: Halten Sie sich an die Datumsvorgabe auf der Einladungskarte. Das Brautpaar muss frühzeitig wissen, mit wie vielen Gästen gefeiert wird.

Bei manchen Hochzeitseinladungen gibt es eine Antwortkarte, die die Gäste ausfüllen und zurückschicken, um zu oder gegebenenfalls abzusagen. Darauf wird meist auch die Anzahl der Personen notiert, mit denen man zur Hochzeit kommen wird. Sollten Sie definitiv nicht kommen können, sollten Sie neben der Antwortkarte dennoch persönlich beim Brautpaar absagen und sich für die Einladung bedanken.

Beispiel für die Formulierung einer Antwortkarte

□ Ja, ich/wir kommen gerne mit _____ Personen.
□ Ja, ich/wir brauche/n eine Unterkunft.
□ Nein, ich/wir kann/können leider nicht kommen.

Bitte beachtet folgende Allergien/Unverträglichkeiten:

Namen:

Bei der Hochzeitseinladung mit Sprüchen arbeiten

Neben den wichtigsten Inhalten oder auch Fotos, können Sie auf Ihrer Einladungskarte auch einen schönen Hochzeitsspruch abdrucken. Besonders passend ist ein Spruch, der zu Ihnen und Ihrer Beziehung passt oder Sie als Personen beschreibt. Sie sind bereits Eltern und möchten Ihr Kind oder Ihre Kinder in der Einladung mit einbeziehen? Ein schöner Spruch eignet sich dafür besonders gut. Wir haben für Sie einige Beispiele als Inspiration gesammelt, welche Sie wunderbar für Ihre Hochzeitseinladung verwenden können.

Beispiele: Sprüche für die Hochzeitseinladung

„Einzeln sind wir Worte, zusammen ein Gedicht.“ – Georg Bydlinski

„Einen Menschen lieben heißt einwilligen, mit ihm alt zu werden.“ – Albert Camus

„Nun aber bleiben Glaube, Liebe, Hoffnung, diese drei; aber die Liebe ist die größte unter ihnen.“ – 1. Kor 13, 13

„Liebe ist die Kraft, die die Sonne bewegt und alle anderen Sterne.“ – Dante Alighieri

„Liebe hat kein Alter, sie wird ständig neu geboren.“ – Blaise Pascal

„Das höchste Glück des Lebens besteht in der Überzeugung, geliebt zu werden.“ – Victor Hugo

„Denn die Summe unseres Lebens sind die Stunden, in denen wir liebten.“ – Wilhelm Busch

„Zwei Seelen und ein Gedanke, zwei Herzen und ein Schlag.“ – Friedrich Halm

„Einen Menschen lieben heißt, ihn so zu sehen, wie Gott ihn gemeint hat.“ – F.M. Dostojewski

„Zu lieben ist Segen, geliebt zu werden Glück.“ – Leo Tolstoi

„Wirklich reich ist ein Mensch nur dann, wenn er das Herz eines geliebten Menschen besitzt.“ – Greta Garbo

„Ein Tropfen Liebe ist mehr als ein Ozean an Wissen und Verstand.“ – Blaise Pascal

 

Beispiele: Sprüche für die Hochzeitseinladung mit Kindern

„Liebe ist …
… wenn eine ganze Familie heiratet.“

„Unsere Hochzeit ist kein Happy End,
sondern der Anfang einer besonderen Familie!“

„Wir heiraten und werden auch
formell eine Familie!“

„Aus einem Füreinander
wurde ein Miteinander,
aus einem Miteinander
wurde das Schönste auf Erden –
unsere kleine Familie.“

„Alexandra & Thomas
werden meine Eltern genannt,
sie sind euch allen wohl bekannt.
Seit sechs Jahren sind Sie ein Paar,
sie gehören einfach zusammen, das ist wohl klar.
Endlich wollen sie es wagen,
auch hochoffiziell JA zueinander zu sagen.
Darum laden euch meine Eltern herzlich ein,
an diesem Tag dabei zu sein.
Nach der Trauung um …… in der Pfarrkirche…… ist nicht Schluss
– dann geht es weiter mit Genuss!
In das ….bitten wir zum Feste,
alle unsere lieben Hochzeitsgäste.
Jetzt noch eure Zusage,
das wäre fein,
ein Anruf bis zum …… genügt, ob Ja oder Nein.“

Hochzeitseinladungen versenden: Der richtige Zeitpunkt

Generell gilt: Je eher Sie die Hochzeitseinladungskarten versenden, desto besser. Insbesondere wenn die Trauung in den Urlaubsmonaten stattfindet, ist es sinnvoll, die Gäste frühzeitig über das Datum zu informieren. Zu diesem Zweck bieten sich auch so genannte Save-the-Date-Karten an. Diese enthalten lediglich den Anlass und das Datum. Sie dienen dazu, dass sich alle Gäste den Wunschtermin freihalten können. Da diese Karten noch keine Detailinformationen beinhalten, lassen sie sich bereits im Jahr vor der Trauung versenden.

Haben Sie Ihre Gäste bereits über das Datum informiert, können Sie sich mit den detaillierten Hochzeitseinladungen Zeit lassen. Spätestens drei Monate vor der Trauung sollten die Gäste diese dann aber erhalten haben. Sie haben Sich gegen Save-the-Date-Karten entschieden? Dann erweist es sich als sinnvoll, die Umschläge mit den Hochzeitskarten spätestens sechs Monate vor der Hochzeitsfeier abzusenden. Wichtig ist, dass Sie bereits alle Details der Feierlichkeit festgelegt haben, bevor Sie die Einladungskarten verschicken. Bestellen Sie außerdem rechtzeitig Musterkarten, um die Qualität der Hochzeitspapeterie zu prüfen.

Das sollten Sie vor dem Verschicken der Einladungen noch beachten

Neben dem Inhalt und dem Format der Einladungskarten ist auch die Wahl des richtigen Papiers oftmals eine kleine Herausforderung. Denn auch hier haben sie meist eine große Auswahl. Allgemein gesagt sollte das Papier der Karten zum Stil Ihrer Hochzeit passen. Feiern Sie eher rustikal oder im Vintage-Stil, bietet sich eine Karte mit einer raueren Oberfläche an. Dadurch verbessert sich die Haptik Ihrer Einladungskarte. Für Ihre Hochzeitseinladung sollten Sie aber auf jeden Fall ein hochwertiges Papier auswählen, schließlich ist Ihre Hochzeit ein ganz besonderer Tag. Beliebte Papiersorten für Hochzeitseinladungen sind Naturpapier, Leinenstrukturpapier, Transparentpapier, Kraftpapier oder auch Bilderdruckpapier. Das Bilderdruckpapier ist im Gegensatz zu den anderen Papiersorten eher glatt und glänzend. Transparentpapier wird meist über andere Papiersorten gelegt, da es das darunterliegende Papier durchscheinen lässt und dadurch sehr edel aussieht. Die Umschläge sollten ebenfalls von hochwertiger Qualität sein und haptisch zu den Einladungskarten passen. Ein komplett anderes Material für die Briefumschläge zu wählen, verwirrt nicht nur die Gäste, es entsteht ebenso ein Bruch im Roten Faden und der Stil der Hochzeit ist nicht mehr einheitlich.

Verschicken Sie die Einladungen zur Hochzeit so früh wie möglich © BrAt82 – Shutterstock

Haben Sie sich für Papiersorte und Layout entschieden, sollten Sie immer auch einen Probedruck der Einladungskarten veranlassen. Dazu können Sie Ihre Einladung auch auf verschiedene Papierarten drucken lassen und entscheiden sich dann für eine Ihrer Musterkarten. Bei einem Probedruck können Sie ebenfalls noch einmal das Layout anpassen die Schriftart ändern oder mit Fotos experimentieren. Ein Probedruck ist in jedem Fall eine sinnvolle Hilfestellung.

Wenn Sie Ihre Hochzeitseinladung gestalten und planen, überlegen Sie mal, ob Sie noch weitere Karten für Ihre Hochzeit brauchen – seien es Safe-the-Date-Karten, Kirchenhefte, Einsteckkarten, Tischkarten, Buffetkarten, Gästebuchkarten oder auch schon die Danksagung. Diese Karten sollten möglichst im gleichen Stil wie Ihre Einladungskarten und Ihre Hochzeit im Allgemeinen gestaltet werden, sodass ein roter Faden erkennbar ist.

Abgewandelte Hochzeitseinladungen versenden

Eine schöne Idee sind Hochzeitseinladungen zu den unterschiedlichen Hochzeitstagen. Feiern Sie besondere Hochzeitstage, kann man mit abgewandelten Hochzeitseinladungen die Gäste einladen und so an den eigentlichen damaligen Hochzeitstag erinnern. Wir haben einige Tricks und Tipps für die Einladung zu Ihrem Hochzeitsjubiläum für Sie zusammengestellt. Besondere Hochzeitstage sind zum Beispiel:

 

Redaktion redenwelt.de

Unsere Applaus-Garantie für Sie:

Einladung zur Hochzeit – die beliebtesten Themen

Login

Ihr Feedback

Wir haben noch viele Pläne und Ideen für redenwelt.de aber für uns zählt, was Sie sich wünschen! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns ein Feedback zu hinterlassen.