Main stage
Rhetorik-Tipps

So präsentieren Sie souverän mit der Unterstützung von Flipcharts

Professioneller Einsatz eines Flip-Charts

Verzichten Sie in Ihren Präsentationen niemals auf die Unterstützung durch visuelle Präsentationsmedien.

Machen Sie es wie die Profis. Alle erfahrenen Redner und Präsentatoren arbeiten mit optischen Hilfsmitteln und schätzen die Vorteile, die sie durch deren Einsatz gewinnen.

Verstärken Sie Ihre eigene Wirkung

Mit der professionellen Anwendung visueller Medien erreichen auch Sie schon in Ihrer nächsten Präsentation, was erfahrene Praktiker auszeichnet und erfolgreich macht:

Sie wecken sofort die Aufmerksamkeit und das Interesse Ihres Publikums.
Sie veranschaulichen Ihre Aussagen, so daß diese leichter verständlich werden.
Sie gewährleisten einen schnelleren Wissenstransfer.
Sie erhöhen die Behaltensquote Ihrer Zuschauer.
Und Sie verstärken Ihre eigene Wirkung in bezug auf Kompetenz, Professionalität und Glaubwürdigkeit.

Eines der beliebtesten Präsentationsmedien: Das Flip-Chart

Aus der Vielzahl der Mittel, eine Präsentation visuell zu bereichern, ist das Flip-Chart eines der am häufigsten genutzten Medien.

Die Gründe für die Beliebtheit des Flip-Charts sind genauso vielfältig wie überzeugend:

  • preiswert in der Anschaffung
  • sparsam im Materialverbrauch
  • einfach in der Anwendung
  • keine Gefahr von technischen Pannen
  • erlaubt Kreativität in der Darstellung
  • geeignet sowohl für vorbereitete Charts als auch für spontane Beiträge
  • wenig Vorbereitungsaufwand
  • flexibel im Einsatz
  • leicht zu transportieren

Geringer Aufwand und große Wirkung

Bei optimaler Nutzung aller Möglichkeiten steht Ihnen mit dem Flip-Chart ein Hilfsmittel zur Verfügung, das bei nur geringem Aufwand eine große Wirkung bei Ihren Zuschauern erzielt.

Erfahren Sie deshalb jetzt, was erfolgreiche Redner und Präsentatoren tun, um die Möglichkeiten des Flip-Charts voll auszuschöpfen. Es ist ein Hilfsmittel, mit dem Sie ihre Zuschauer schnell und anhaltend für sich gewinnen können.

Professionelle Nutzung des Flip-Charts: 23 Praxis-Tipps erfolgreicher Präsentatoren

Lernen Sie das Handwerkszeug kennen, mit dem Sie Ihr Publikum gekonnt in Ihrem Sinne überzeugen: Die 23 wichtigsten Tipps, aus der Praxis erfahrener Präsentatoren, mit denen Sie ab sofort Ihr Flip-Chart professionell und wirkungsvoll einsetzen.

Flip-Chart Tipp 1: Sorgen Sie für ausreichend Verbrauchsmaterial
Prüfen Sie vor jeder Präsentation, ob das Flip-Chart mit genügend Verbrauchsmaterialien versehen ist.

Achten Sie darauf, daß auf dem Flip-Chart ausreichend Papier für Sie aufgehängt wurde. Ein ungeplantes Anbringen oder Wechseln von neuen Seiten stört den Ablauf Ihrer Präsentation.

Sorgen Sie auf jeden Fall für Ersatzpapier

Dennoch muß Ihnen bekannt sein, wo Sie gegebenenfalls Ersatzpapier bekommen. Lassen Sie sich den Ort zeigen oder die Telefonnummer geben, wo Sie es bei Bedarf anfordern können.

Prüfen Sie weiterhin, ob die von Ihnen benötigten Faserstifte in der richtigen Qualität vorhanden sind:

  • Haben sie die erforderliche Schreibstärke?
  • Sind sie noch schreibfähig oder schon ausgetrocknet?
  • Sind alle gewünschten Farben vorhanden?
  • Sind für jede Farbe Ersatzstifte vorhanden?

Wenn möglich, nehmen Sie eigene Stifte und Papier mit. Dann können Sie sicher sein, dass es zu keinen Beeinträchtigungen Ihrer Visualisierungen kommt.

Flip-Chart Tipp 2: Entfernen Sie fremde Charts

  • Stellen Sie vor Beginn Ihrer Präsentation fest, ob eventuelle Vorredner ihre Spuren hinterlassen haben.
  • Entfernen Sie alle beschrifteten Charts, die nicht von Ihnen sind.
  • Überprüfen Sie auch die Wände, ob dort Charts angeklebt wurden.

Ablenkungsgefahr für das Publikum
So vermeiden Sie, dass Ihr Publikum durch unpassende Informationen irritiert und abgelenkt wird. Außerdem verhindern Sie, daß wegen der vermeintlich schlechten Vorbereitung Ihre Professionalität angezweifelt wird.

Flip-Chart Tipp 3: Prüfen Sie den sicheren Stand

Prüfen Sie auch – rechtzeitig bevor Sie beginnen – die Standfestigkeit des Flip-Charts.

Ein sicherer Stand ist dann gewährleistet, wenn die Feststellschrauben für die Höhe fest angezogen sind und die beiden vorderen und das hintere Bein so weit wie möglich auseinanderstehen.

Möglichst keine Feststellschrauben
Wenn Sie selbst ein Flip-Chart kaufen, achten Sie möglichst auf eine Höhenverstellbarkeit durch einrastende Knöpfe anstatt durch Feststellschrauben. So sorgen Sie für zusätzliche Stabilität und vermeiden, dass das Flip-Chart wegen lockerer Schrauben umstürzt.

Flip-Chart Tipp 4: Sorgen Sie für optimale Optik

Lassen Sie die Einstellung der Beleuchtung nur von technisch versierten Fachleuten durchführen.

So vermeiden Sie, dass Sie während Ihres Auftritts noch Verbesserungen an der Lichtstärke oder -ausrichtung vornehmen müssen. Dadurch kommen Sie nicht aus dem Konzept, und Ihr Publikum wird nicht abgelenkt. Am besten direkt unter einer Lichtquelle Der optimale Standort für Ihr Flip-Chart ist direkt unter einer Lichtquelle. Durch die Beleuchtung von oben werden zum einen Ihre Charts optimal beleuchtet, zum anderen wird die Gefahr, daß Ihr Schatten auf die Darstellungen fällt, weitgehend unterbunden.

Sicht auch für die letzte Reihe sicherstellen
Prüfen Sie, ob der von Ihnen ausgewählte Standort mit der Sitzordnung des Publikums und der Saaleinrichtung zusammenpasst.

Der Blick auf das Flip-Chart muss auch von den äußersten Positionen der ersten Reihe sowie aus der letzten Reihe gewährleistet sein, damit Ihr Publikum stets den gleichen Wissensstand hat.

So vermeiden Sie auch, dass Ihre Präsentation durch Zwischenfragen unterbrochen wird. Grunsätzlich zeigen Fragen aus dem Publikum, das es an Ihrem Vortrag interessiert ist. Fragen, die entstehen, weil einzelne Zuschauer keine gute Sicht haben, stören alle anderen und beeinträchtigen schließlich auch deren Aufmerksamkeit.

Flip-Chart Tipp 5: Beachten Sie die maximale Größe Ihres Publikums

Den höchsten Wirkungsgrad erreichen Ihre Charts bei einer Publikumsgröße bis etwa 50 Personen. Ist die Gruppe größer, wird für viele Zuschauer die Lesbarkeit unzureichend sein, so daß Störungen durch Zwischen- oder Verständnisfragen häufiger vorkommen werden.

Nutzen Sie das Flip-Chart als Medium, um während der Präsentation – in großen Buchstaben – Botschaften, Parolen, Ziele oder Spielregeln dauerhaft zu zeigen. Sie können bis zu einer Gruppengröße von etwa 100 Zuschauern mit einer guten Wirkung rechnen.

Flip-Chart Tipp 6: Nutzen Sie gegebenfalls ein Mikrophon

Bei der empfohlenen Gruppengröße von maximal 50 Zuschauern während einer Flip-Chart-Präsentation wird in der Regel nur dann ein Mikrophon eingesetzt, wenn zum Beispiel:

der Referent eine besonders leise Stimme hat,
der Raum eine akustikhemmende Architektur besitzt, oder
Fernseh- oder Rundfunkanstalten den Ton aufzeichnen.
In diesem Fall benötigen Sie ein kabelloses Ansteckmikrophon, damit Sie sich frei bewegen können und auch Ihre Gestik nicht beeinträchtigt wird.

Stand- oder Handmikrophone sind ungeeignet
Ein Standmikrophon schränkt Ihre Bewegungsfreiheit stark ein. Sobald Sie sich vom Mikrophon entfernen, um zum Beispiel zum Flip-Chart zu gehen, ist Ihre Stimme nicht mehr hörbar.

Mit einem Handmikrophon können Sie sich zwar frei bewegen, allerdings ist eine beidhändige Gestik nicht mehr möglich, da Sie stets das Mikrophon in einer Hand halten.

Vorsicht beim Umblättern, wenn Sie ein Ansteckmikrophon benutzen
Mit dem Ansteckmikrophon können Sie sich so frei bewegen, wie Sie es bei einer Präsentation ohne Mikrophon tun würden.

Allerdings: Achten Sie bei allen Bewegungen, insbesondere beim Umblättern der Charts, darauf, daß das Mikrophon nicht berührt wird. Es kommt sonst zu unangenehmen, lauten und verzerrten Geräuschen, die Ihr Publikum sehr stören.

Flip-Chart Tipp 7: Setzen Sie das Flip-Chart in Kombination mit anderen Medien ein

Das Flip-Chart ist auch besonders für Präsentationen geeignet, in denen es in Kombination mit anderen Medien eingesetzt wird. So können Sie zum Beispiel:

einen Overhead-Projektor für Bilder und Grafiken nutzen,
dazu eine Tafel, um Statements, die während der gesamten Veranstaltung gelten, zu vermerken,
und schließlich ein Flip-Chart, um während der Präsentation, gemeinsam mit dem Publikum, spontan und dynamisch Lösungen herzuleiten.
Das Flip-Chart als Pannenhelfer
Halten Sie ein Flip-Chart auch dann als Reservemedium bereit, wenn Sie zunächst nicht planen, dieses einzusetzen.

Ein Flip-Chart hilft immer dann zuverlässig, wenn andere Präsentationsmedien – zum Beispiel wegen Stromausfalls, fehlender Ersatzbirnen oder anderer technischen Pannen – kurzfristig ausfallen.

Das wichtigste Medium sind Sie
Beachten Sie bitte stets, daß für Ihr Publikum Sie das wichtigste Präsentationsmedium darstellen.

Deshalb gilt auch für jede visuelle Unterstützung: Weniger ist mehr, der Einsatz muß angemessen sein. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer darf nicht stärker auf die Hilfsmittel gelenkt sein als auf den Inhalt und die Person des Präsentators.

Ohne Ihre Fähigkeit, Ihre Zuschauer zu interessieren und zu begeistern, bleibt jedes optische Hilfsmittel ohne Wirkung.

Flip-Chart Tipp 8: Keine Barrikade zwischen Ihnen und dem Publikum

Versuchen Sie, während einer Flip-Chart-Präsentation möglichst ohne Rednerpult auszukommen. Der ständige Wechsel vom Pult zum Flip-Chart wirkt störend und kostet Zeit.

Ein Rednerpult stellt immer eine Barrikade zwischen Ihnen und dem Publikum dar. Ihre Zuschauer werden dies ganz besonders dann empfinden, wenn Sie im ständigen Wechsel am Flip-Chart zunächst frei sprechen und sich dann immer wieder hinter dem Pult „verstecken“.

Flip-Chart Tipp 9: Schreiben Sie lesbar und zeichnen Sie deutlich

Um die bestmögliche Lesbarkeit Ihrer Charts zu garantieren, verwenden Sie stets ausreichend dicke Faserstifte.

Der erzeugte Strich sollte optimalerweise 0,5 bis 1 Zentimeter breit sein. Die Höhe der Buchstaben muss bei dieser Strichbreite mindestens 10 cm betragen.

Schreiben Sie nicht zu viele Worte auf ein Chart. Verwenden Sie auch häufig Symbole und Bilder, um die Anschaulichkeit noch zu erhöhen.

Zeichnen Sie groß, aber einfach, damit Ihr Publikum sofort und klar erkennt, was Sie darstellen.

Lieber Druckschrift als Schreibschrift
Ihre Handschrift – auch wenn sie noch so schön ist – wird nicht für jeden im Publikum gleich gut lesbar sein.

Am deutlichsten wird Ihre Schrift zu erkennen sein, wenn Sie Druckbuchstaben in Groß- und Kleinschreibweise verwenden.

Flip-Chart Tipp 10: Präsentieren Sie in vielen Farben

Verwenden Sie nicht nur eine Farbe. Unterschiedliche Farben bringen Abwechslung in Ihre Aufzeichnungen. Außerdem wecken farbige Darstellungen das Interesse Ihrer Zuhörer.

Bilder und Zeichnungen erhöhen – im Gegensatz zu reinen Textinformationen – die langfristige Gedächtnishaftung Ihres Publikums um ein Vielfaches.

Jede Farbe hat eine andere Wirkung
Bedenken Sie auch, dass unterschiedliche Farben unterschiedliche psychische Wirkungen auf Ihre Zuhörer haben:

  • Schreiben Sie mit schwarzem Faserstift, wirken Ihre Worte und Bilder hart.
  • Der blaue Faserstift wirkt dagegen kühl.
  • Mit dem grünen Stift erzeugen Sie entspannte Empfindungen bei Ihrem Publikum.
  • Zeichnungen und Sätze mit gelbem Faserstift wirken stark motivierend, sind allerdings nur schwer zu lesen.
  • Und alles, was Sie mit rotem Faserstift darstellen, wirkt an- oder aufregend auf Ihre Zuschauer.

Führen Sie Ihre Zuschauer durch die Farbauswahl Ihrer Stifte
Wählen Sie bewußt die Farben für Ihre Präsentation aus, jeweils abhängig von Anlaß und Zielsetzung. Damit sind Sie in der Lage, jederzeit die Stimmung Ihres Publikums zu beeinflussen.

Flip-Chart Tipp 11: Beschirften Sie nicht das ganze Blatt

Lassen Sie einen Rand von etwa 5 bis 10 Zentimetern am linken, rechten und oberen Rand der Charts. So verhindern Sie, dass das Blatt mit Informationen überladen und dadurch schlechter lesbar wird.

Ein Viertel des Blattes bleibt mindestens leer Verzichten Sie auch auf die Beschriftung des unteren Viertels der Blätter. Damit stellen Sie sicher, dass Sie die Charts nur in dem Bereich beschriften, der aus der letzten Reihe auch dann zu erkennen ist, wenn das Flip-Chart nicht erhöht steht.

Flip-Chart Tipp 12: Bereiten Sie Ihre Charts professionell vor

Benutzen Sie Ihre Charts als Stichwortgeber. Beschriften Sie die Blätter schon vorher mit einem dünnen Bleistift. So können Sie später leicht erkennen, was Sie als nächstes auf den Charts darstellen wollen.

Außerdem helfen Ihnen die Bleistiftstriche, Formen, Figuren oder Linien sehr genau zu zeichnen. Für Zuschauer, die mehr als 2 Meter entfernt sitzen, sind die Bleistiftnotizen nicht erkennbar.

Leichte Orientierung durch roten Faden
Sie schaffen sich damit einen roten Faden, an dem Sie sich leicht orientieren können. Sie selbst werden dadurch sicherer, und Ihre souveräne Wirkung steigt.

Eine weitere Möglichkeit der professionellen Vorbereitung Ihrer Charts ist die vorherige teilweise Fertigstellung. Schreiben Sie oder zeichnen Sie wichtige Informationen bereits vor Beginn in Teilen auf.

Zeitgewinn durch Vorzeichnung
Ziel ist es, diese Informationen dann im Rahmen der Präsentation dynamisch zu ergänzen. Dadurch gewinnen Sie Zeit in der Präsentation und zeigen Ihrem Publikum, daß Sie sich speziell für sie vorbereitet haben. Sie gewinnen Sympathien und dokumentieren Ihre Professionalität.

Um den Effekt noch zu steigern, verwenden Sie für Ihre Ergänzungen andersfarbige Faserstifte. Die Darstellung wirkt lebhafter und der Unterschied zwischen vorbereiteter und dynamisch hergeleiteter Information bleibt erhalten.

Flip-Chart Tipp 13: Nummerieren Sie Ihre Charts

Um ständiges Hin- und Herblättern der Charts zu vermeiden, bringen Sie die Charts bereits in die Reihenfolge, in der sie präsentiert werden sollen.

Zusätzlich notieren Sie sich auf einem separaten Stichwortzettel, was auf jedem Chart enthalten ist. Numerieren Sie hierzu die vorbereiteten Charts durch und notieren Sie die Seitenzahlen auch auf dem Stichwortzettel.

  • Chart Nr. 1: Ziele der Veranstaltung
  • Chart Nr. 2: Zeitplan
  • Chart Nr. 3: Ist-Zustand
  • Chart Nr. 4: Problembereiche
  • Chart Nr. 5: Lösungsvorschläge
  • Chart Nr. 6: Zukunftsperspektiven
  • und so weiter

Direkter Zugriff auf die richtige Seite
So können Sie zielgenau auf die gewünschten Informationen zugreifen, ohne durch ständiges, hektisches Blättern an Wirkung zu verlieren.

Flip-Chart Tipp 14: Fügen Sie leere Zwischenblätter ein

Lassen Sie zwischen den vorbereiteten Charts immer ein bis zwei Seiten leer. Dadurch haben Sie jederzeit die Möglichkeit, spontan Ergänzungen oder Erklärungen zum gerade gezeigten Chart anzubringen, ohne dass Sie zum Beispiel ganz an den Schluss vor- und danach wieder zurück- oder ständig hinund herblättern müssen.

Lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums
Außerdem können Sie so abgearbeitete Charts umblättern, ohne dass bereits das nächste Bild erscheint. Dadurch behalten Sie die Aufmerksamkeit Ihres Publikums bei sich und können sie dann zum geeigneten Zeitpunkt auf das nächste Bild lenken.

Flip-Chart Tipp 15: Arbeiten Sie auch einmal umweltfreundlich

Auch mit umweltfreundlichen Produkten können Sie Präsentationserfolge erzielen:

Recyclingpapier lässt sich ebenso beschriften wie klassisches weißes Flip-Chart-Papier.
Wachsmalstifte gibt es wie die Faserstifte ebenfalls in mehreren Stärken und Farben.
Fragen Sie sich, was Ihr Publikum erwartet
Eine Präsentation mit umweltfreundlichen Produkten vor einem Umweltverband passt immer. Ob eine Vorstandspräsentation, bei der es um ein Millionenbudget geht, nicht doch lieber klassisch erfolgen sollte, ist auf jeden Fall zu prüfen.

Wichtig für Ihren Erfolg ist, dass Sie die diesbezüglichen Erwartungen Ihrer potentiellen Kunden erfüllen.

Flip-Chart Tipp 16: Sagen Sie Ihrem Publikum, worüber Sie reden

Lassen Sie Ihre Zuschauer wissen, über welchen Teil eines Charts Sie gerade sprechen.

Verdecken Sie das Chart dabei nicht. Ihre Zuschauer sehen, auch während sie Ihnen zuhören, häufig zum besseren Verständnis auf die Worte oder Bilder Ihres Charts.

Zeigen Sie immer kurz auf das Objekt oder den Satz, das bzw. den Sie als nächstes besprechen, und treten Sie dann einen Schritt zur Seite. So ist Ihr Publikum stets informiert, was aktuell präsentiert wird.

Flip-Chart Tipp 17: Stellen Sie sich links neben das Flip-Chart
Stellen Sie sich aus der Sicht Ihres Publikums immer an die linke Seite des Flip-Charts.

Dadurch erreichen Sie, dass sich die Blicke Ihrer Zuschauer sofort in die Richtung bewegen, in der Ihre Darstellungen beginnen: Alle Texte, Tabellen und Diagramme beginnen auf der linken Seite des Charts.

Verdecken Sie nicht, worüber Sie sprechen
Zeigen Sie immer mit der linken Hand, wenn Sie auf die Chart-Inhalte verweisen. So können Sie weiterhin dem Publikum zugewandt bleiben und verdecken das Chart nicht.

Anders bei Verwendung der rechten Hand. Dabei müssen Sie mit dem rechten Arm Ihren Körper überkreuzen und sich dann mit dem ganzen Körper zum Flip-Chart drehen, um auf das Blatt zu zeigen. Dadurch verdecken Sie den größten Teil der Informationen, die auf der linken Seite des Blattes stehen.

Flip-Chart Tipp 18: Halten Sie den Blickkontakt

Sehen Sie Ihre Zuschauer an, wenn Sie mit ihnen reden, und schweigen Sie, wenn Sie sich vom Publikum abwenden müssen, zum Beispiel, um ein Chart zu beschriften.

Vermeiden Sie unbedingt ein Weitersprechen mit dem Rücken zum Publikum:

Sie verhalten sich den Zuschauern gegenüber unhöflich.
Ihre Worte sind nicht mehr zu verstehen.
Die Aufmerksamkeit der Zuschauer sinkt.
Nur wenn Sie Ihrem Publikum in die Augen schauen, können Sie erkennen, ob und wie Ihre Worte und Bilder ankommen.

Flip-Chart Tipp 19: Reden Sie nur, wenn es ruhig ist

Das Hin- und Herblättern der Charts ist sehr geräuschintensiv. Sie selbst sind in diesem Moment nicht mehr klar zu verstehen. Außerdem richtet sich die Aufmerksamkeit der Zuschauer automatisch auf das Bild, das Sie gerade enthüllen.

Deshalb ist die Aufmerksamkeit Ihres Publikums – auch ohne die akustische Störung – im Moment des Umblätterns eingeschränkt. Geben Sie Ihren Zuschauern Zeit, sich zu konzentrieren Schweigen Sie deshalb beim Weiterblättern, damit sich die Konzentration der Zuschauer auf das neue Bild richten kann.

Flip-Chart Tipp 20: Schlagen Sie erlediget Charts nach hinten um

Lassen Sie ein Chart nur so lange sichtbar, wie Sie darüber sprechen. Alles andere würde die Zuhörer nur unnötig ablenken.

Sobald das Thema erledigt ist, schlagen Sie die Seite nach hinten um. Zeigen Sie ein leeres Blatt, bis Sie das nächste Chart präsentieren. So verhindern Sie, dass Ihre Worte nicht mit den gezeigten Bildern harmonieren und Ihr Publikum dadurch abgelenkt oder irritiert wird.

Flip-Chart Tipp 21: Hängen Sie wichtige Charts seperat auf

Wenn Sie bestimmte Botschaften, Zwischenergebnisse, Spielregeln oder andere für den weiteren Verlauf wichtige Informationen nicht verlieren wollen, nutzen Sie die Möglichkeit, einzelne Charts abzunehmen und separat im Raum aufzuhängen.

Ebenso können Sie einzelne Blätter abnehmen und Ihren Zuschauern zur weiteren Verwendung überlassen. Sie werden sie als zusätzliche Gedächtnisstütze oder Entscheidungshilfe zu schätzen wissen.

Flip-Chart Tipp 22: Nutzen Sie das leere Blatt für Ihre Botschaft

Wenn Sie zum Ende Ihrer Präsentation kommen, dürfen keine Charts mehr sichtbar sein, die jetzt keine Aussagekraft mehr haben. So vermeiden Sie jede Ablenkung während Ihres Schlussworts.

Zeigen Sie auf dem Flip-Chart entweder ein leeres Blatt, oder nutzen Sie die letzte Seite, um Ihre Abschlussbotschaft zu vermitteln. Dem letzten Blatt kommt eine besondere Bedeutung zu, da Ihr Publikum zum Zeitpunkt des Schlussworts noch einmal höchste Aufmerksamkeit entwickelt.

Lassen Sie diesen günstigen Moment nicht verstreichen, und fordern Sie jetzt zum Beispiel zur Entscheidung oder zur Handlung auf.

Flip-Chart Tipp 23: Archivieren Sie Ihre Flip-Charts

Bewahren Sie Ihre Flip-Charts nach der Präsentation gut auf. Um sie gegebenenfalls noch einmal verwenden zu können, rollen Sie die Blätter mit der Bildfläche nach außen auf. Dadurch verhindern Sie, dass die Blätter sich bei der Wiederverwendung nach vorne aufrollen und so den Bildinhalt verdecken.

Zum Schutz des Bildinhaltes verwenden Sie ein leeres Chart als äußerstes Blatt. Dies dient dann zusätzlich der Beschriftung für die Aufbewahrung. Ohne Beschriftung ist es – besonders nach längerer Zeit – sehr schwierig, festzustellen, um welche Präsentation es sich handelt. Notieren Sie deshalb mindestens die Informationen auf dem Schutzblatt, die für die Identifikation der Präsentation erforderlich sind:

  • Name des Kunden
  • Anlass der Präsentation
  • Datum der Präsentation

Checkliste: Erfolgreicher Einsatz eines Flip-Charts

Hier noch einmal alles wichtigsten Tipps für Ihre professuinelle Präsentation am Flip-Chart:

  • Genügend Verbrauchsmaterialien bereithalten
  • Charts des Vorredners beseitigen
  • Sicht für Randplätze und letzte Reihe prüfen
  • Maximale Publikumsgröße beachten
  • Barrikade zwischen Zuschauer und Präsentator vermeiden
  • Dicke Striche und große Buchstaben verwenden
  • Mehrere Farbe benutzen
  • Vorbereitete Charts numerieren
  • Leeren Seiten zwischen den Blättern vorbereiten
  • Präsentation von der linken Seite
  • Blickkontakt während der Präsentation halten
  • Mit Rücken zum Publikum nicht weiterreden
  • Charts nur so lange sichtbar wie benötigt
  • Aufrollen der Charts mit Bild nach außen
  • Beschriftung archivierter Charts
Ihr Feedback

Login

Ihr Feedback

Wir haben noch viele Pläne und Ideen für redenwelt.de aber für uns zählt, was Sie sich wünschen! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns ein Feedback zu hinterlassen.