Main stage

Rede zum Florianstag

Um sich auf eine Rede zum Florianstag vorzubereiten, ist es entscheidend, erst einmal die Hintergründe dieses – für die Feuerwehr so wichtigen – Tages zu verstehen.

Florianstag am 04. Mai: Der heilige Florian als Schutzpatron der Feuerwehr

Der heilige Florian gilt als der Schutzpatron der Feuerwehr. Der katholische Heilige lebte im 3. bis 4. Jahrhundert n. Chr. und bekannte sich früh zum Christentum. Dieses war zu seiner Zeit im römischen Reich, in dem er lebte, noch verboten. Bei dem Versuch gefangene Christen zu befreien, wurde er getötet und ertrank mit einem Mühlstein um den Hals in einem Fluss. Dieser Märtyrer-Tod hat ihn bekannt gemacht.

Auf alten Abbildungen wurde der Kelte immer wieder mit einem Wassereimer gezeigt. Dies wurde symbolisch mit dem Löschen von Feuer in Verbindung gebracht, wodurch der heilige Florian zum Schutzpatron der Feuerwehr wurde. Er starb am 4. Mai im Jahre 304, wodurch der Florianstag auch heute noch am 4. Mai zelebriert wird.

Der Wassereimer als Symbol wurde nachträglich eher dem Ertrinken im Fluss zugesprochen als dem Löschen von Feuer – dennoch hat sich der Florianstag als Tag der Feuerwehr etabliert und wird insbesondere in Deutschland und Österreich von vielen Feuerwehrwachen gefeiert.

Wie wird der Florianstag üblicherweise gefeiert?

Meist legt man die Feierlichkeiten auf den nächsten Samstag oder Sonntag nach dem 4. Mai, falls dieser nicht eh schon auf ein Wochenende fällt. In Dörfern und Gemeinden wird zu diesem Tag eingeladen, unter Umständen gibt es sogar kleine Prozessionen aller Kameraden von der Feuerwehrwache zur Kirche, um gemeinsam dem heiligen Florian zu gedenken. Ein Gottesdienst unter der Leitung eines Pfarrers ist ebenfalls denkbar.

Im Anschluss an diesen gemeinsamen Umzug wird in der Regel entweder in der örtlichen Fest- oder Gemeindehalle oder auf dem Gelände der Feuerwache gefeiert – mit Speis und Trank, Ehrungen sowie einer Rede bzw. einem Grußwort.

Der Florianstag ist ein passender Anlass, um sich bei den Feuerwehrleuten sowie den Mitgliedern und Kameraden der Feuerwehr in der Öffentlichkeit für ihren unermüdlichen Einsatz zu bedanken. Viele Feuerwachen verbinden diesen Anlass auch gleich mit einem „Tag der offenen Tür“. Dabei kann man den Gästen die Arbeit der Feuerwehr näherbringen – Einblicke in den Brandschutz-Alltag inklusive.

Wer hält die Rede zum Florianstag?

Diese Rede kann der örtliche Kommandant, der Kreisbrandmeister oder der Bürgermeister des Ortes halten. In ihr wird dem heiligen Florian gehuldigt und die Leistung der Feuerwehrleute in den Vordergrund gerückt.

Die Inhalte einer Rede zum Florianstag

Folgende Themen eignen sich gut als Redeninhalt:

  • Die Geschichte des heiligen Florians und die Entstehung des Florianstages
  • Rückblicke auf die vergangenen Jahre und Historie der örtlichen Feuerwache
  • Anekdoten aus dem Feuerwehralltag
  • Die Bedeutung der Arbeit der Feuerwehrleute für die Gesellschaft
  • Dank an die Feuerwehrleute für ihre Einsatzbereitschaft und Ehrungen
  • Hinweise auf aktuelle Neuerungen zu Fahrzeugen, Gebäuden, Sicherheitsthemen und weiteren anstehenden Anlässen in den kommenden Monaten und Jahren

Das Ziel der Rede sollte es sein, dass die Feuerwehrleute sich wertgeschätzt fühlen und andere anwesende Gäste einen Einblick in ihre Arbeit erhalten. Der Florianstag ist dafür ein passender Anlass.

Feuerwehr-Rede

Am Florianstag wird der Feuerwehr gedankt – und mit ihr gemeinsam gefeiert © John_Silver – Shutterstock

So wird aus einer soliden Ansprache eine fesselnde Rede

Redner können dabei ruhig etwas ausschweifen, insbesondere wenn es um Anekdoten aus dem Feuerwehralltag geht. Diese Geschichten interessieren die Zuhörer und machen die Rede unterhaltsam. Dabei muss man nicht nur positive Erfolgsgeschichten kommunizieren. Auch Widrigkeiten, mit denen Feuerwehrleute im Dienst regelmäßig zu kämpfen haben, kann man in der Rede thematisieren.

Guten Rednern gelingt es, zwischen der Vergangenheit, der Gegenwart und der Zukunft eine Brücke zu schlagen, die die anwesenden Feuerwehrleute mit einbezieht. Zwar sollte die Rede nicht zu viel Pathos enthalten, dennoch ist es eine gute Gelegenheit, die wichtige und selbstlose Arbeit der Feuerwehr (besonders wenn es sich um Mitglieder einer freiwilligen Feuerwehr handelt) wertzuschätzen. Ein Dank für den Einsatz gehört daher unbedingt in die Rede hinein.

Das Publikum anzuschauen, seine Reaktionen aufzunehmen und es in die Rede mit einzubinden, sorgt für Aufmerksamkeit und eine positive Rezeption der Rede. Seien Sie als Redner daher nahbar und verbünden Sie sich mit Ihrem Publikum. Dies funktioniert auf verschiedene Art und Weise:

  • Humor
  • Rhetorische Fragen
  • Direkte Ansprache der Zuhörer
  • Emotionale Geschichten

Die Rede sollten Sie in einem lockeren Ton halten und auch die Anrede können Sie allgemein halten: „Liebe Gäste, liebe Kollegen und Kameraden“ genügt in der Regel, außer wenn Ehrengäste anwesend sind, die sind namentlich zu begrüßen. Sprechen Sie sich dazu im Vorfeld mit den Organisatoren der Veranstaltung ab, um Informationen über die anwesenden Personen zu erhalten.

Beim Florianstag handelt es sich zwar um ein bedeutendes Fest für die Feuerwehr, allerdings meist in einem legeren Rahmen. Dies kann man für die Redevorbereitung berücksichtigen und spiegelt sich sowohl in den Themen als auch in der Sprache wider.

Redezeit: Vorgegebenen Zeitrahmen unbedingt einhalten

Wenn eine Redezeit vorgegeben ist, sollten Redner diese nicht überschreiten. Wer frei entscheiden kann, wie lange seine Rede dauert, sollte sich im Rahmen seines Auftritts auf maximal zwanzig Minuten beschränken. Alles darüber hinaus kann zu wachsender Unaufmerksamkeit bei den Zuhörern führen, wodurch sich das Redeziel meistens verfehlt.

Auch sollte die Rede in sich zeitlich ausgewogen sein. Organisatorisches sollte man vor allem in einem Grußwort eher knapp halten, ebenso die Ausführung über die Geschichte des heiligen Florians. Vielmehr ist es bedeutsam, die mit seiner Person verbundene Symbolik in die Gegenwart zu transportieren und deutlich zu machen, wofür die Feuerwehr heute steht.

Falls man im Rahmen des Florianstages Ehrungen an einzelne Mitglieder oder die gesamte Feuerwehrtruppe vergeben möchte, geschieht dies am besten im Anschluss an die Rede.

Zusammenfassung: Rede zum Florianstag

Als Redner überzeugen Sie Ihre Zuhörer vor allem mit einer abwechslungsreichen Rede. Gehen Sie sowohl auf die Bedeutung des Florianstages ein als auch auf die bedeutsame Arbeit, die die Feuerwehr täglich leistet. Verbinden Sie Wertschätzung sowie Ehrungen mit spannenden Geschichten und Anekdoten und vergessen Sie nicht den organisatorischen Teil ebenfalls kurz zu erwähnen.

Indem Sie Ihre Zuhörer immer im Blick haben und den Zeitrahmen für die Rede nicht überschreiten, sollte Ihnen die Aufmerksamkeit des Publikums gewiss sein. Zum Abschluss können Sie entweder auf weitere Programmpunkte hinweisen oder das Mikrofon an den nächsten Redner weitergeben.

Redaktion redenwelt.de

Ihr Feedback

Login

Ihr Feedback

Wir haben noch viele Pläne und Ideen für redenwelt.de aber für uns zählt, was Sie sich wünschen! Danke, dass Sie sich die Zeit nehmen, uns ein Feedback zu hinterlassen.